OM-1 : Weniger ist Mehr !

Die Olympus OM-1 kann man mit gutem Gewissen als absolute Stil-Ikone bezeichnen. Sie hat allerdings einiges mehr zu bieten als äusserliche Schönheit und Kompaktheit. Als OM-Fan der ersten Stunde möchte ich euch diese Kamera etwas näher vorstellen.

Ein Blick genügt

und schon ist fast alles klar 🙂 Sie ist nicht nur bedeutend kleiner und leichter als ihre japanischen und deutschen “Zeitgenossen”; auch ihre Bedienung unterscheidet sich deutlich vom bisher Bekannten.

Markant : das Einstellrad für die ASA/ISO Einstellung, sowie die Belichtungszeit-Verstellung an der Oberseite des Kamerabodys.

Der Blendenring der OM-Zuiko-Objektive befindet sich an der vordersten Stelle, gleich hinter dem Filtergewinde.(siehe Foto)

Zeit , Fokus und Blende lassen sich daher äusserst praktisch einhändig bedienen, ohne das Auge vom Sucher zu nehmen.

Die Bedienelemente v.l.n.r.:

– ein Rot-markierter kleiner Schalter > dient der Filmtransport-Entriegelung (für die Filmrückspulung)

– gleich darunter der kleine Hebel für den Selbstauslöser

– am Kameraflansch ein kleiner (schwarz-markierter) Drehschalter; er dient der manuellen Spiegelverstellung (erschütterungsfreie Aufnahmen) . 

– ebenfalls am Kameraflansch > die geriffelte Erhöhung > Verschlusszeitenring

An der linken Seite des Kameraflansches befindet sich die Blitzsynchronbuchse . Der Anschluss verfügt über einen Umschalter mit “X” und “FP” Stellung. Das “X” steht für das in Elektronenblitzgeräten verwendete Xenon. Die “FP” (Focal Plane)-Einstellung gehört der Vergangenheit an , als noch (abbrennende) Blitzlämpchen verwendet wurden .

Die Olympus OM-1 ist eine fantastische , manuelle SLR . Sie ist klein (!) und elegant, und  verfügt über alles, was man und Frau so braucht beim Fotografieren. Der Nachführzeiger für die Belichtungszeit ist zwar “ziemlich Basic”, bei  Stromausfall lässt sich die OM-1 jedoch problemlos weiterhin bedienen. Für mich eine der schönsten je gebauten SLR`s ; man muss sie einfach mögen 🙂

Mehr Infos zur OM-1, Olympus oder dem umfangreichen OM-System findest du am Seitenende.

Hinten : die mächtige “F100” aus dem Hause Nikon. Vorne : die sexy OM-1 . Man beachte die Grösse…..

Ein paar wenige Pics ; kürzlich mit der OM-1 geschossen . Film = Kentmere100 @ 200 ISO, entwickelt in Kodak HC-110 für 8min.

Bei diesem Bild wurde eine externe Belichtungsmessung (in Richtung der Kamera) vorgenommen und nach dem Scan wurden die Tonwerte minimal angepasst. Die anderen Bilder wurden (ausser dem Crop) nicht digital nachbearbeitet.

Links :

Alles (!) zum Thema OM-System (analog) >  https://www.olypedia.de/index.php?title=OM-System

Die Wiedergeburt von OM-System (digital) :  https://youtu.be/yNXVFCOa6dg

Geschichte des OM-Systems, und mehr : https://de.wikipedia.org/wiki/Olympus-OM-System

#klickanalog-Events direkt in deine Inbox !

7 + 13 =

3 Kommentare

  1. myView photography

    …und schöne Bilder macht die Kamera auch noch, wenn sie der richtige Fotograf in der Hand hat!

    Antworten
    • Roefe

      ich nehme das dann mal als Kompliment… 🙂

      Antworten
      • myView photography

        ja, nimm das uneingeschränkt als Kompliment!

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

In deinem Netzwerk teilen: